• SDURSO

INSPIRATIONSPOST 'WELLEN'


Viele Monde kommen und gehen. Deine Kraft speist sich nicht aus dem Mond allein. Folge den Wellen der Bewegung und der Bewegung der Wellen. Monde kommen und gehen, bedeuten eine Illusion von (linearer) Zeit. Wellen zeigen die Bewegung von Zyklen. Ein Zyklus hat keinen wirklichen Anfang, kein wirkliches Ende. Zyklen wirken dem linearen Gedanken entgegengesetzt. Sind außerhalb von allem Linearen.

Frage: Was bedeutet dies für mich und mein Leben?


Wähle einen Punkt (Mond/Sphäre/Kugel) im Zyklus und wisse, dass er alle Punkte beinhaltet. Reise von A nach B und du hast dich keinen Millimeter bewegt. Wellen beschreiben ‚Das-was-ist‘ am besten. Wellen können nie aufhören zu sein, sie verschränken sich unendlich ineinander und Wellen hatten nie einen Anfang. Die ganze Existenz ist/sind Wellen. ‚Alles-was-ist‘ ist/sind Wellen. Du lebst in einem Meer aus Wellen, du bist (eine) Welle(n). Wellen können niemals voneinander getrennt wahrgenommen werden. So, wie auch du niemals von ‚Alles-was-ist‘ getrennt werden kannst, oder getrennt wahrgenommen werden kannst. Das zeigt dir, jede Trennung ist eine Illusion. Jedes Gefühl von Trennung – und fühlt es sich noch so real an – ist eine Illusion, eine Fehl-Wahrnehmung in gewisser Weise. Folgst du dem Verlauf deiner eigenen Welle, wirst du bemerken, dass ihr Verlauf endlos ist. Ihr Sein ist endlos, hat somit keinen Beginn und kein Ende. Deine Existenz ist endlos, hat keinen Beginn und kein Ende. Das übersteigt deinen Verstand. Doch dein Gefühl kann es fühlen!


Dein Gefühl sagt: Ich bin zu Hause, wo auch immer ich bin!Ich habe keinen Anfang und kein Ende!Mein Sein kann niemals ohne das Sein von anderen (Wellen) gefühlt werden!Da ich nicht fühle, wo mein Anfang oder mein Ende sein soll, kann ich auch nicht fühlen, wo der andere seinen Anfang, sein Ende nimmt!Das ‚Ich-bin‘ ist ein einziges Meer aus Wellen!Untrennbar verbunden!Jede Trennung ist reine Illusion!Wo ich bin, da ist ‚Alles-was-ist‘! Fließen könnte genauso gut ‚wellen‘ genannt werden. Es fließt – es ‚wellt‘.Das Gefühl von Unendlichkeit löst jegliches Gefühl von Einsamkeit auf.


Wer sich in seiner Vorstellung der Unendlichkeit des Kosmos‘ einsam und verlassen fühlt, der ist noch nicht in seinem Wesenskern angekommen. In gewisser Weise hat derjenige sich noch in der Illusion als Punkt verfangen, anstatt sich als Welle zu sehen, wahrzunehmen, zu fühlen. Jegliche Wahrnehmung eines Punktes ist eine Illusion! Nichts besteht als Punkt. Die Wahrnehmung eines Punktes, bedeutet immer eine Sinnestäuschung. Gewissermaßen eine Beschränkung auf wenige Sinne, anstelle der Nutzung aller Sinne!


„Nichts existiert für sich allein“, daher ist jegliches Gefühl, jede Wahrnehmung von Trennung eine Illusion, eine Fehl-Wahrnehmung, eine Sinnestäuschung. Oftmals liegt eine Fehl-Programmierung zugrunde! Jede Fehl-Programmierung lässt sich während einer ‚Lebenszeit‘ korrigieren. Die ‚Lebenszeit‘ selbst ist eine Illusion. Der Mensch, das Wesen, der/das wahrnimmt, dass das gesamte Universum ‚wellt‘, der/das kann sich nie allein, getrennt fühlen, sondern immer nur und ausschließlich verbunden.


Wach auf, aus dem Albtraum der Illusionen und du bist frei von Angst! Wellen ‚wellen‘, Linien trennen. Linien gehören der Welt der Illusion an!


Wenn du denkst, es gäbe eine (Trennungs-)Linie zwischen Freude und Leiden, zwischen Weinen und Lachen, dann lebst du noch in der Illusion (der Trennung)!

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

INSPIRATIONSPOST